HANDWERK    BETRIEBE    VORTEILE    VORSTAND    AUSBILDUNG    TARIFINFOS    TECHNIK    NEWS    TERMINE    LINKLISTE    DOWNLOADS    GALERIE     
HOME    KONTAKT    IMPRESSUM
Aktuelles
Obermeister Adams im Amt bestätigt

Baugewerks-Innung Ahrweiler bestätigt Obermeister Reinhard Adams im Amt

-interessante Impulse -neues Konzept für Mitgliedsbetriebe

Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Baugewerks-Innung Ahrweiler wurde Obermeister Reinhard Adams (Niederzissen) für weitere 5 Jahre im Amt bestätigt.

Es war nicht allzu überraschend, dass das Votum bei der Versammlung einstimmig ausfiel.

„Die Geschäftslage im Bau- und Ausbaugewerbe“, so berichtet OM Adams, „ist unter den Mitgliedsunter-nehmen des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks in den letzten Monaten zunehmend besser geworden“. Den Innungsfachbetrieben ist das neue Konzept des Arbeitsmedizinischen Dienst (AMD) der Kreishandwerkerschaft Wittlich vorgestellt worden. Demnach ist über ein Rahmenabkommen mit den einzelnen Betrieben die Ausarbeitung und Betreuung der Gefährdungsanalyse bei Baustellen, aber auch die Mitarbeiterunterweisung abgedeckt.

„Dies ist ein vielversprechende Konzept“, so Obermeister Reinhard Adams, „und stellt für die angeschlossenen Mitgliedsbetriebe der Baugewerks-Innung Ahrweiler eine leichte umgangsweise mit den geforderten gesetzl. Bestimmungen dar“.

„Vorausschauend wird dies unseren Mitgliedsbetrieben eine deutliche Arbeitserleichterung bringen“, so Adams Resümee.

Der Obermeister bedankte sich ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit mit seinen Vorstandskollegen.

 Im Weiteren wurde Jürgen Schneider (Niederzissen) als stellv. Obermeister gewählt sowie Stefan Hahn (Sinzig) als Lehrlingswart.

Als Beisitzer fungieren weiterhin Harald Bach (Nierendorf) und Florian Schmickler (Sinzig). Aus der Versammlung wurden als Rechnungsprüfer der Baugewerks-Innung Achim Holbach (Adenau) und Dominik Schäfer (Reifferscheid) gewählt.

 

 

Arbeitssicherheit hat oberste Priorität

Baugewerks-Innung Ahrweiler: Rund um Unfallverhütung bestens informiert

Arbeitssicherheit wird bei der Baugewerks-Innung Ahrweiler großgeschrieben. „Die Gesundheit unserer Mitarbeiter hat bei uns oberste Priorität“, sagt Obermeister Reinhard Adams. Damit die Arbeitgeber ihre Arbeitnehmer optimal informieren und schützen können, fand nun in der Ahr-Akademie wiederholt ein Seminar mit dem Thema „Gefährdungsbeurteilung und Mitarbeiterunterweisung im Bau-Handwerk“ statt. Weitere Schulungen sollen folgen.

Vom defekten Kabel bis zur ungenügend gesicherten Lkw-Ladung: Wenn Reinhard Adams sieht, welche Gefahren manche nicht organisierten Betriebe ihren Mitarbeitern zumuten, stehen ihm die Haare zu Berge. „Dabei ist der Arbeitgeber per Gesetz verpflichtet, seine Arbeitnehmer durch Unterweisungen zu schützen“, erklärt er. Grund genug für die Innung, sich einen externen Experten ins Haus zu holen, der alle Fragen kompetent zu beantworten wusste.

Im Rahmen zweier Veranstaltungen in Bad-Neuenahr-Ahrweiler gab es vom Arbeitsmedizinischen Dienst Wittlich zahlreiche Informationen rund um Erste Hilfe, Wegeunfälle, Ladungssicherung, Absturzgefahren, persönliche Schutzausrüstung und vieles mehr. Zudem wurde erläutert, wie die Gefährdungsbeurteilung schriftlich festzuhalten ist. Denn laut Arbeitsschutzgesetz ist jeder Arbeitgeber verpflichtet, eine korrekte Dokumentation dieser Beurteilungen zu erstellen. Jeweils knapp 40 Interessenten nahmen an den beiden Seminaren teil.Die Baugewerks-Innung Ahrweiler umfasst zwanzig Mitgliedsbetriebe. Interessierte Firmen können sich gerne bei der Innung melden. Infos unter www.baugewerks-innung-ahrweiler.de.

 

Baugewerks-Innung Ahrweiler -auf diese Innung kann man bauen
Die Baugewerks-Innung Ahrweiler hat sich neben der Arbeitssicherheit auch die verstärkte Suche nach Berufsnachwuchs auf die Fahne geschrieben. Auf der Jahreshauptversammlung im Hotel Krupp in Bad Neuenahr-Ahrweiler beratschlagte das Team, das drei neue Innungsmitglieder in seinen Reihen begrüßte, wie junge Leute für einen handwerklichen Beruf in der Baubranche gewonnen werden können.
Eine goldene Brücke von der Schule in den Handwerksberuf muss mancher Unternehmer bauen, wenn er in Zeiten der Überakademisierung nach Azubis sucht.. In Sachen Nachwuchswerbung konnte die Baugewerks-Innung beim Tag der offenen Tür der Berufsbildenden Schule des Landkreises Ahrweiler punkten. Hier war neben den Informationen zu den einzelnen Berufsbildern auch gleich handfestes Zupacken gefragt. Interessenten konnten einen runden Holztisch mit einer mittigen Aussparung für Getränkekästen erstellen. Eine Idee, die ankam.

Wichtig ist dem Innungs-Team, den Schulabgängern zu vermitteln, wie vielseitig die Bauberufe sind. „Nur Handsäge und Bohrmaschine, das war einmal“, sagt Obermeister Reinhard Adams. Auch für Menschen, die sich für Digitalisierung begeistern können, bieten sich heute passende Betätigungsfelder. CNC-gesteuerte Maschinen sind Wunderwerke neuester Technik. So gibt es z.B. mittlerweile individuell programmierbare Plattenzuschnittmaschinen.

Doch neben der Präsenz auf Berufsfindungsveranstaltungen hatte der Obermeister einen weiteren, allerdings nicht kostenfreien Tipp parat. Die Firma Einstieg bietet in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung des Kreises Ahrweiler und dem Büro für Zukunft den Ausbildungstag Ahrweiler an. Ziel ist es, für regionale Arbeitgeber passende Schulabgänger zu finden. Hierfür suchen die Mitarbeiter die Schulen auf, um in den Abschlussklassen als „Headhunter“ nach geeigneten jungen Leuten zu suchen.

Gut bewährt hat sich auch die Initiative mancher Schulen, ein einjähriges Berufspraktikum anzubieten. Einmal in der Woche besuchen die Schüler im Rahmen dieses Praktikums ein Handwerksunternehmen und arbeiten im Berufsalltag mit. So kann schon mit großer Sicherheit eruiert werden, ob dieser Beruf bzw. dieses Unternehmen für den jungen Menschen passend ist oder nicht.

Weitere Themen die Servicevorträge dar. Mit „Datenschutz im Handwerk“, vorgetragen von Rechtsanwalt Daniel Wald, und „Neuer Tarifvertrag“, referiert von Rechtsanwalt Dr. Norbert Dreisigacker, kamen zwei wichtige Punkte mit Klärungsbedarf auf den Tisch.

Schlussendlich fand die gelungene Versammlung ihren Abschluss bei einem Abendessen mit vielen Fachgesprächen unter Kollegen.

Verantwortlich: Kreishandwerkerschaft Ahrweiler
zurück     nach oben     Home     Impressum     Datenschutz     Seite drucken